Haarentfernung

Permanente Haarreduktion mit LightSheer High Power Vacuum

Mit dem LightSheer High Power Vacuum kann der Haarwuchs nach und nach eingestellt werden, sodass er nach mehrmaliger Behandlung zum Stoppen kommt.

So funktioniert die Behandlung mit dem LightSheer:

Mit dem LightSheer wird hochkonzentriertes Licht erzeugt, das von dem in den Haarfollikeln befindlichem Pigment absorbiert wird. Dadurch werden Haarschaft und Haarzwiebel irreversibel geschädigt und das Wachstumspotential deutlich beeinträchtigt. Mit der Vakuumtechnik, Kühlung und zwei zur Wahl stehenden Laserköpfen kommt es zu besseren Ergebnissen und verkürzten Behandlungszeiten und das nahezu schmerzfrei.

Was können Sie erwarten?

Bei der Haarentfernung mit der Lasertechnologie sind mehrere Sitzungen erforderlich, da bei dieser Methode die Haare nur in einer Wachstumsphase (der anagenen Phase) komplett geschädigt werden können. Haare wachsen zyklisch und eine Behandlung ist alle 4-8 Wochen durchzuführen, da sich nicht alle Haare in der gleichen Phase befinden. Die Haarentfernung mit dem LightSheer ist den anderen Methoden hinsichtlich Erfolg und Dauerhaftigkeit überlegen.

 

IPL Technologie (Intensive Pilse Light)

Entdecken Sie - die Intensiv gePulste Lichtbehandlung (IPL) mit der Doppel-Plasmalampe

Doppelt wirksam, doppelt hautschonend, halber Preis für… dauerhafte Haarentfernung Entfernung von Pigmentflecken (Altersflecken, Sommersprossen etc.) Behandlung feiner Äderchen (Teleangiektasien, Couperose etc.) Aknetherapie (Akne Vulgaris).
   
Hauterneuerung (Feine Linien & Fältchen, Struktur, Hautton) Reduktion der Cellulite Bruststraffung

Die hohe Nachfrage nach effektiven Behandlungen hat zur Entwicklung neuer Lichtsysteme geführt. Der Kundenwunsch nach schmerz- und risikoarmen sowie schnellen und wirksamen Behandlungen hat die Entwicklung der “intensiv pulsierenden Lichtsysteme” (IPL) vom Typ iPulse entscheidend geprägt.

Vorteile von iPulse-Systemen:

Sicher: Sicher und einfach zu bedienen (kein teurer & aufwendiger Laserzertifikatserwerb; bedienbar durch Kosmetikerinnen, Apothekenpersonal oder med. Assistenten).

Hautschonend: Die obere Hautschicht (Epidermis) wird geschont, die Wärme entfaltet sich erst am tiefer liegenden Ziel.

Schmerzarm: Schon geringfügige Kühlung der Haut mit Kühlgel oder –kompresse vor der Behandlung vermeidet schmerzhafte Reizungen oder die Notwendigkeit zur Oberflächenbetäubung (wie z. B. bei Lasern notwendig). Wirksam & schnell: Die Resultate sind gut wie bei Lasern, aber die Behandlung ist um ein Vielfaches schneller und sanfter als bei herkömmlichen IPL-Systemen oder Lasern.

iPulse ist eine eingetragene Marke und patentierte Technologie von CyDen Ltd (Swansea, UK).

iPulse Technologie:

Einzigartige Quadrat-Puls-Ausgabe

Wie ist es eigentlich möglich, so kompakte und tragbare Geräte zu produzieren, die zugleich so wirkungsvoll und kosteneffektiv sind? Die Antwort resultiert aus der einzigartigen Weise wie die wirksame Quadrat-Puls-Ausgabe ermöglicht wird, die das Herzstück der iPulse-Technologie ist

Konstante Energieabgabe – konstantes Lichtspektrum

IPL-Geräte funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip: Wenn eine Blitzlampe die angemessene Wellenlänge mit entsprechender spektraler Lichtabgabe produziert, wird dieses Licht von der Zielstruktur im Gewebe (z. B. dem Haarschaft) absorbiert und in Hitze umgewandelt. Die Hitze bewirkt den gewünschten therapeutischen Effekt wie etwa die Unterbindung von Haarwachstum. Es ist ein grundlegendes Gesetz der Physik, dass die Lichtspektrumsabgabe einer Blitzlampe variiert, da der Energiefluss durch die Lampe wechselt. Bei konventionellen IPL-Systemen verläuft der Energiefluss durch die Lampe wie eine Welle in Form einer ansteigenden und dann abfallenden Energiekurve. Das hat zur Folge, dass das abgegebene Lichtspektrum sich während des Pulses konstant verändert: An der Spitze ist die Lichtspektrumsabgabe für die Behandlungen nicht geeignet und muss herausgefiltert werden. Weil hierbei viel Energie verloren geht, müssen Behandlungen mit verschwenderisch hohen Energien vorgenommen werden.

Quadratischer Puls = konstantes Spektrum

iPulse-Systeme arbeiten mit einzigartiger Zirkularität, wodurch ein konstanter Energiefluss gewährleistet wird. Während der gesamten Dauer eines „Quadrat-Pulses“ wird nur das optimale Energiespektrum produziert – ohne Abweichungen. iPulse-Systeme können so mit erheblich geringeren Energien arbeiten als vergleichbare Systeme, während überdies teure und umständliche, zusätzliche Filter entfallen, denn es wird ja nur das gewünschte Lichtspektrum produziert und an die Haut abgegeben.

Mehrfachlampe = erhöht effektive Energieabgabe

Die iPulse-Systeme verwenden eine patentierte Mehrfachlampenanordnung, bestehend aus zwei kurzen Niedrigvoltlampen, die weniger Energie und damit weniger Kühlung benötigen als ihre herkömmlichen, langen Einzellampen-Verwandten. Die Anordnung kurzer Mehrfachlampen erlaubt überdies die volle Ausnutzung eines großen, quadratischen Behandlungskopfes (Lichtfleck-/Spotgröße: 8,9 cm²). Bei herkömmlichen IPL-Systemen, die eine lange Einzellampe verwenden, kommen rechteckige, längliche Behandlungsköpfe zum Einsatz. Ein erheblicher Anteil der von diesen Lampen abgegebenen Energien wird von den langen Seiten des Glasblockes absorbiert und erreicht niemals die Haut. Das bezeichnet man als „Perimeter-Verlust“. Aufgrund der beiden kurzen Lampen im iPulse geht kein von den Lampen erzeugtes Licht an den Seiten oder zwischen ihnen verloren. Das Verhältnis der Seiten zur gesamten Behandlungskopfgröße ist wesentlich geringer, wodurch der Perimeter-Verlust radikal reduziert wird.

Größerer Lichtfleck („Spotsize“) = tiefere Penetration

Ein größerer Lichtfleck erreicht auch erheblich effektiver die nötige Penetrationstiefe als kleine Lichtflecken bei gleicher Energieabgabe (Joule pro cm²). Im Ergebnis verwendet iPulse weniger Energie bei größerer Behandlungswirksamkeit.

 

Nadelepilation

Die Elektro-Epilation, auch Nadelepilation genannt, ist zwar das älteste Verfahren zur permanenten Haarentfernung, aber längst nicht veraltet oder überholt. Im Gegenteil, sie ist selbst heute noch die einzige Methode die von der FDA (=Food and Drug Administration) der Klassifikation "permanent hair removal" zugeordnet ist. Wer sich heute für die Elektro-Epilation entscheidet, genießt die Sicherheit der best erprobten Methode und die Effektivität modernster Technik.
Hierbei wird eine hauchdünne, sterile Sonde in den Haarkanal eingeführt. Nach Platzierung wird auf die Sonde kurz Strom appliziert. Abhängig von der verwendeten Stromart (Wechselstrom oder Gleichstrom oder beides) wird die Haarwurzel nun entweder durch Hitze (Thermolyse-Verfahren) oder durch eine chemische Reaktion (Blend- oder Elektrolyse-Verfahren) zerstört.

Mehr zu diesem Thema: Die drei Methoden der Elektro-Epilation

Um beste Resultate zu erzielen, kommt es bei der Elektro-Epilation neben der Technik vor allem auf Erfahrung und Geschicklichkeit an, denn Elektro-Epilation ist Präzisionsarbeit und nichts für Amateure. Jede dieser drei Methoden wirkt gleich gut und effektiv, auch wenn oftmals gerne der einen oder anderen bessere oder schnellere Ergebnisse zugeschrieben werden. Ob nun die Elektrolyse, die Thermolyse oder die Blendmethode zum Einsatz kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine erfahrene Elektrologistin wählt immer individuell die Vorgehensweise und Technik aus.

Übrigens, die Zeitschrift “Stiftung Warentest” beschreibt die Nadelepilation als das einzige Verfahren, das Haare wirklich dauerhaft, also für immer entfernen kann. Nachzulesen im Artikel “Haarentfernung - was wirklich hilft” in der Ausgabe 04/2005 oder hier.
Auch der Bericht ”Haarentfernung Fein raus” in der “ÖKO-TEST Magazin” Ausgabe 08/2007 definiert die Nadelepilation als die effektivste Methode.