Narben und Poren

Microneedling gegen Narben, Dehnungsstreifen und Poren- und Hautbildverfeinerung

Mit Mikronadeln wird die Haut behandelt, nachdem sie mit einer Anästhesiecreme weitgehend schmerzunempfindlich gemacht wurde. Die Behandlung erfolgt entweder mit einem Dermaroller oder mit dem Dermastamp, bei dem die Mikronadeln nicht manuell abgerollt werden, sondern automatisch mit hoher Frequenz in das behandelte Areal eindringen. Eine spezielle Hyaluronsäurezubereitung kann bei diesem Vorgang in die Haut eingeschleust werden. Die Stichkanäle der Mikronadeln sind nach ca. 15 Minuten wieder vollkommen geschlossen. Die behandelte Haut ist gerötet und wird gekühlt und in der Regel mit einer hautentspannenden Hyaluronsäure-COOL-MASK für rund 20 Minuten nachbehandelt.

Das Verfahren ist eine medizinische Anwendung, die Sachkenntnis und Erfahrung erfordert. Es ist mit ähnlichen Methoden, die zur Heimanwendung angeboten werden nur bedingt vergleichbar.
Aknenarben, Keloide, eine durch langjährige Lichteinwirkung vergröberte Haut oder erschlaffte Hautstruktur und strukturelle Fältchen der Hautoberfläche lasssen sich mit diesem Behandlungsverfahren nachhaltig verbessern.

 

Narben behandeln mit dem Laser

Narben, ob sie nun von Unfällen, Akne oder Operationen stammen, können das Erscheinungsbild beeinträchtigen. Mit einer Laserbehandlung lassen sich viele Narben glätten.

Der Erbium-YAG-Laser arbeitet mit energiereichem infrarotem Licht. Seine Energie wird in Wasser absorbiert. Da die menschliche Haut zu ca. 70% aus Wasser besteht, verdampft der Laserstrahl die oberste Hautschicht (Epidermis). Durch die extrem kurze Einwirkzeit bleibt die darunter liegende Dermis sowie die umliegenden Hautpartien unbeeinträchtigt.